Manuel Ahnemüller

Digitale Masken

Eine exemplarische Untersuchung von Masken im digitalen Zeitalter

Diese Inszenierung befasst sich mit drei Definitionen von Masken und deren dualistischen Charakter. Als ein Ding von räumlicher Gestalt, sind Masken zugleich Kommunikationsmittel, wie auch zur metaphorischen Grenzüberschreitung zwischen der geistlichen und der realen Welt befähigt.Die gegenwärtigen Medien entbinden jedoch die digitale Version der Maske, von den Limitationen des physischen Raums. Das synthetische Gesicht thematisiert die binäre Beziehung zwischen Natur und Technik, und spielt mit den subversiven Wahrnehmungsprozessen von Raum und Zeit. So führt die Auflösung der analogen Repräsentation zu einer körperlosen Maske in den illusionären Sphären. Dabei hebt sich auch die dualistische Relation von Innen und Außen auf, welche als das Verhältnis von Betrachtenden und Darstellenden angesehen werden kann.

Summer 2018
Mit Prof. Gabi Schillig, Prof. Kora Kimpel
und Dr. Eckhard Fürlus, Universität der Künste Berlin

Siehe auch:

digital, mask, art, installation, master, exhibition, ausstellung, face, Gesicht
Abdruck
digital, mask, art, installation, master, exhibition, ausstellung, face, Gesicht
Ausdruck
digital, mask, art, installation, master, exhibition, ausstellung, face, Gesicht
Eindruck
Impressum + DSGVO
© 03.2019 Manuel Ahnemüller